Die Besteigung des El Misti

Anstatt den Inka-Trail zum Machu Picchu zu machen, haben wir uns entschlossen, als Ende der gemeinsamen Reise den Vulkan El Misti (5.825m) zu besteigen – eine deutlich groessere Herausforderung! Mit dabei sind Tobi, Maddin und Marc, mit denen wir bereits in La Paz die Death Road runtergeheizt sind! Hier ist unser Bericht:

Tag 1: Die Vorbereitung

Um 16:30 treffen wir uns mit den Jungs, um die Tour fuer die naechsten beiden Tage zu buchen. Lebensnotwendig fuer eine Expedition in solche Hoehen: Coca-Blaetter. Also gehen wir zusammen zum Markt, wo wir gleichzeitig Vorraete kaufen: 5-6l Wasser pro Person, Twix, Snickers, Oreos und Bananen. Zur Staerkung und gegen Marcs Kater bestellen wir auf dem Markt Jugo de Rana (Froschsaft! – Was ist erst gruen und wenn man auf einen Knopf drueckt rot??? Ein Frosch im Mixer!!!). Beeindruckend ist auch die Fleischabteilung, seht selbst!

Anschliessend geht es in den Equipment-Raum der Guides, wo wir von Aldo eingekleidet werden: Schnee-, wind- und wasserdichte Hosen und Jacken, Thermofleece, Handschuhe, Stoecke, Stirnlampen, Essgeschirr, Schlafsaecke und Zelte bekommen wir gestellt. Das muessen wir natuerlich alles den Berg hochschleppen, was zusammen mit den Vorraeten und Trinkwasser einen schweren Rucksack ergibt!😉

Tag 2: Der Aufstieg zum Basislager

Um 8 Uhr werden wir in unserer Unterkunft abgeholt, von wo aus es dann zum Startpunkt der Vulkanexpedition geht: Wir starten auf 3.415m bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen und schwersten Rucksaecken um ca. 11 Uhr. Das Basiscamp liegt auf 4.500m, wohin wir etwa 5 Stunden stramm maschieren. Eine Stunde vom Basislager entfernt setzten erste Regenschauer (Regenzeit in Peru!) ein. Als wir um 16Uhr am Nachtlager ankommen, hat es aufgehoert zu regnen und wir bauen schnell die Zelte auf. Kurze Zeit spaeter gibt es Abendessen: ein beachtliches 2-Gaenge-Menue aus Suppe und Kartoffelbrei. Nach dem Essen warten wir noch den Sonnenuntergang ab, bevor wir um 20Uhr schlafen gehen, weil es am naechsten Morgen frueh losgeht…

Tag 3: Auf zum Gipfel

…genauer gesagt sehr frueh: Um 1 Uhr nachts werden wir von unseren Guides nach einer sehr kurzen, fast schlaflosen Nacht in einem sehr engen Zelt geweckt. Dann gibt’s ein kleines Fruehstueck und los geht’s. Bewaffnet mit Stirnlampen, Snacks, Trinkwasser und Cocablaettern stuermen wir Richtung Gipfel – allerdings in Zeitlupe: die duenne Luft auf dieser Hoehe macht das Atmen sehr schwer. Geht man nur drei Schritte zu schnell, setzt die Schnappatmung ein, oder auch die Hoehenkrankheit. Die ganze Sache ist also kein Spaziergang (einige Mitstreiter mussten auf dem Weg zum Gipfel zum Basislager zurueckkehren)!

Auf ca. 5.200m und immer noch in vollkommener Dunkelheit setzt dann auch leichter Schneefall ein, der mit zunehmender Hoehe immer staerker wird. Davon lassen wir uns aber nicht abschrecken und kaempfen uns immer weiter. Als die Sonne aufgeht befinden wir uns in dichtem Wolkennebel und koennen den Gipfel nicht sehen. Als wir aber hoeher kommen, klart es langsam auf. Ploetzlich ist das Gipfelkreuz in Sicht und wir haben den finalen Anstieg erreicht. Hier ist die Luft jetzt so duenn, dass wir alle paar hundert Meter eine Pause machen muessen, aber wir quaelen uns weiter. Um ca. 8.45 Uhr nach bald 7 Stunden Kampf erreichen wir schliesslich den Gipfel: ein grossartiges Gefuehl. Das folgende „Gipfelbier“ haben wir uns dann auch redlich verdient!!!

Nach einer ausgiebigen Pause mit grandioser Aussicht muessen wir uns mit dem Abstieg beeilen, bevor es zu warm wird. Fuer den Abstieg zum Basislager brauchen wir gerade einmal eine Stunde (!), da wir einen Hang aus feinsten Vulkansand herunterrutschen koennen. Von hier aus geht es dann nochmal eineinhalb Stunden hinunter zum Ausgangspunkt der Reise, wobei uns auch immer mehr die Kraefte verlassen. Zurueck in Arequipa muessen wir uns dann erstmal bei El Turko mit ein paar Doenern staerken, bevor wir abends auf den El Misti anstossen!😉

Eine Antwort to “Die Besteigung des El Misti”

  1. Regina Says:

    Mmmhhhh… da sind aber mal ein paar Bilder reingerutscht, die für Vegetarier(innen) schon hart sind! ;0)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: