Iguazú Waterfalls

1. Tag: Foz do Iguazú (=brasilianische Seite): Hier haben wir einen guten Ueberblick ueber den Nationalpark und die gesamten Wasserfaelle (ca. 190 Stueck – wie immer man das auch zaehlt) bekommen. Nach dem regnerischen Rio und dem bewoelkt-kuehlen Sao Paulo scheint hier endlich die Sonne: perfektes Wetter!

2. Tag: Puerto Iguazú (=argentinische Seite): Zusammen mit einer internationalen Travellergruppe aus unserem Hostel sind wir hier sehr viel naeher an die Wasserfaelle herangekommen. Absolutes Highlight war die Speedboat-Fahrt „unter die Wasserfaelle“ (siehe Bilder), d.h. eine Dusche mit mehreren Tausend Litern pro Sekunde!😉 Bei ca. 35ºC selbstverstaendlich eine willkommene Abkuehlung!

Auf der argentinischen Seite hatten wir am ersten Abend natuerlich auch direkt das erste argentinische Steak – ein 400g Bife Chorizo medium: einfach unglaublich koestlich!! Dazu hatten wir im Bambu Hostel bei Fernando die besten Betten seit langem, weswegen wir noch ne Nacht laenger geblieben sind…

3. Tag: Puerto Iguazú + Ciudad del Este (= paraguayanische Seite, „the Paraguayan gangster capital suspected by American intelligence as a centre of al-Qaeda activity – Misha Glenny in ‚Mc Mafia – Seriously Organised Crime‘). Hier gibt’s unglaublich guenstige Elektronikartikel (ob geschmuggelt oder vom LKW gefallen – hier sollte man nicht fragen!) … sogar noch ein wenig guenstiger als in Singapur!

4 Antworten to “Iguazú Waterfalls”

  1. Rüdi Says:

    Ihr habt meine Fotos geklaut – ihr Sch…😉

    Wart ihr auch beim Itaipu-Kraftwerk?

    Und anonsten? Argentinische Seite ist geiler, oder? Garganto del Diabolo!!!

    Tipp: Geht mal in Argentinien im Supermarkt an die Fleischtheke und bestellt Hackfleich. Zunächst können die da oft nix mit anfangen und in 90 % der Fälle nehmen die dann einfach ein Stück bestes (!!!) Fleisch und ab in den Fleischwolf. Davon Spaghetti Bologne im Hostel machen – da können die Italiener nix gegen!

    Packt wenns ins Richtung Osten gehen sollte auf jeden Fall noch die beiden Nationalparks Talampaya und Ischigualasto auf den Plan. Die sind richtig gut und (relativ gesehen, insbes. im Vergleich mit Iguacu) wenig touristisch. Sind beide zusammen gut in einem Tag besuchbar. Lohnt sich.

    • stef Says:

      ja, argentinische seite war der hammer! danke fuer den tipp…fuer fleischige genuesse sind wir immer zu haben. haben bestimmt auch schon jeder nen ganzen bullen verspeist, so lecker ist das hier! itaipu haben wir leider nicht gemacht…naechstes mal dann halt!😉

  2. Rüdi Says:

    „Bolognese“ meint ich natürlich.

  3. Regina Says:

    … und vergesst nicht, dem Rüdi auch ein schönes, dickes Stück Fleisch mitzubringen! Der träumt da heute noch von! ;0)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: